Städtebauförderung in Flensburg

Ziele der Städtebauförderung in Flensburg

  • Stärkung innerstädtischer Bereiche unter besonderer Berücksichtigung des Wohnungsbaus sowie der Belange des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege,
  • Wiedernutzung von Flächen, insbesondere brachliegender Industrie-, Bundeswehr- und Eisenbahnflächen unter Berücksichtigung ihrer funktional sinnvollen Zuordnung
  • Städtebauliche Maßnahmen zur Behebung sozialer und baulicher Missstände in städtischen Problemgebieten sowie zur Herstellung nachhaltiger städtebaulicher Strukturen in von erheblichen Funktionsverlusten betroffenen Gebieten
  • Stärkung von zentralen Versorgungsbereichen, die durch Funktionsverluste - insbesondere gewerblichen Leerstand - bedroht oder betroffen sind
  • Städtebauliche Maßnahmen, um insbesondere historische Stadtkerne mit denkmalwerter Bausubstanz auf breiter Grundlage zu sichern und zu erhalten

 

Umsetzung von Maßnahmen in Flensburg
Der Fachbereich „Entwicklung und Innovation“ der Stadt Flensburg hat der Flensburger Gesellschaft für Stadterneuerung die Aufgaben zur Vorbereitung, Durchführung und Abwicklung von Maßnahmen in den Flensburger Sanierungs- und Stadterneuerungsgebieten übertragen.

Die Flensburger Gesellschaft für Stadterneuerung nimmt diese Aufgabe in der Funktion als treuhänderischer Sanierungsträger der Stadt Flensburg bzw. Projektentwickler wahr.

Die Mittel, welche die Stadt Flensburg zur Verfügung stellt (wie Finanzmittel oder gemeindliche Grundstücke) und auch alle Städtebauförderungsmittel, gehören zu einem Treuhandvermögen, welches durch die Flensburger Gesellschaft für Stadterneuerung gesondert verwaltet und zur Erfüllung der übertragenen Aufgaben zur Verfügung steht.

Finanzierung der Städtebauförderung
Die städtebauliche Erneuerung und Entwicklung ist für die Stadt Flensburg mit erheblichen Kosten verbunden. Seit Anfang der 1970er Jahre werden vom Bund und Land Schleswig-Holstein städtebauliche Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen in der Stadt Flensburg gefördert. Die Städtebauförderung ist als Gemeinschaftsfinanzierung von Bund, Ländern und Gemeinden gesetzlich verankert und als Daueraufgabe bestätigt (§§ 164a und 164b Baugesetzbuch).


Auf der Grundlage der durch die Stadt Flensburg gestellten Anträge, der verfügbaren Mittel und der Schwerpunkte der Städtebauförderung stellt das Land jedes Jahr Städtebauförderungsmittel zur Verfügung.
Die Finanzierungsträger Bund, Land und die Stadt Flensburg - sind mit je einem Drittel an dem Programm beteiligt.

 

Logo Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
Logo Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden


Logo Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration